Bildung

Ökonomie des Klimawandels Stifter Dr. Michael Otto mit Inhaber der Stiftungsprofessur Prof. Dr. Ottmar Edenhofer ©TU Berlin  Ulrich Dahl

Ökonomie des Klimawandels

 

Wichtige wissenschaftliche Ansätze für eine ambitionierte Klimapolitik auf globaler, nationaler oder subnationaler Ebene zu erarbeiten, sind zentrale Inhalte der Professur „Ökonomie des Klimawandels“ an der Technischen Universität Berlin. Die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz hat die Professur 2008 initiiert und förderte sie über sechs Jahre. Im Vordergrund stehen Themen wie internationaler Handel, Landnutzung mit Fokus auf Urbanisierung und Siedlungen sowie makroökonomische Nachhaltigkeitsanalysen. Die interdisziplinär ausgerichtete Professur war die weltweit erste dieser Art. Inhaber des Lehrstuhls ist Prof. Dr. Ottmar Edenhofer.
 
Zum Abschluss der Stiftungsprofessur fand am 2. September 2014 die Dialogveranstaltung: „Klimawandel und Klimaschutz: Globale Transformation – nationale Herausforderungen“ in Hamburg statt, die Sie in voller Länge als Video nachverfolgen können. 
 
Die Pressemitteilung und die Pressefotos finden Sie hier.
 
Mehr über den Studiengang erfahren Sie hier.

Interdisziplinäre Forschung und Lehre an der Universität Hamburg © Universität Hamburg

Sustainability and Global Change

 
Neue wirksame Möglichkeiten zur nachhaltigen Entwicklung in der Gesellschaft zu erarbeiten ist das Ziel der 2000 von der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz initiierten interdisziplinären Stiftungsprofessur „Sustainability and Global Change“ und der damit verbundenen „Forschungsstelle Nachhaltige Umweltentwicklung“ an der Universität Hamburg. Die Forscher entwickeln Modelle zu den Wechselwirkungen zwischen Natur und Gesellschaft und untersuchen Themen wie Klimawandel, Klimaschutz, Landnutzung, Boden- und Artenschutz sowie erneuerbare Energien. Seit 2003 unterstützt die Michael Otto Stiftung außerdem das Forschungsprojekt „Water and Global Change“. Lehrstuhlinhaber ist seit 2010 Prof. Dr. Hermann Held.
 

Mehr über den Studiengang erfahren Sie hier.

Umweltethik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität © Ernst-Moritz-Arndt-Universität

Umweltethik

 
Fragen des gerechten Umgangs mit Naturgütern nehmen stetig an Bedeutung zu. Die 1997 von der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz eingerichtete Stiftungsprofessur Umweltethik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald beschäftigt sich mit den Grundlagen von Umwelt-, Tier- und Naturschutz und veranschaulicht Normen und Werte, die in umweltpolitische Entscheidungen einfließen. Inhaber des Lehrstuhls war im Förderzeitraum Prof. Dr. Konrad Ott. Seit dem Ende der Stiftungsperiode 2002 führt die Universität Greifswald die Professur weiter.
 
Mehr über den Studiengang erfahren Sie hier.