Dialog

Aufhören - Ein Workshop zu neuen Strategien für die Transformation

Eine Transformation hin zu nachhaltigen Lebens- und Wirtschaftsweisen wird inzeischen als unumgänglich anerkannt, und die dafür nötigen Innovationsprozesse erfahren immer größere Aufmerksamkeit. Andere Facetten der ökologischen Transformation sind dagegen unterbelichtet: die besonderen Herausforderungen nämlich, die sich dadurch stellen, dass mit Gewohnheitengebrochen werden muss und etablierte Strukturen aufzulösen sind. Ebenso offen ist die Frage, welches Zusammenspiel der verschiedenen gesellschaftlichen Akteure nötig ist, um den Erfolg einer solchen Transformation langfristig und gegen Widerstände zu gewährleisten.

 

Diesen Fragen ist Luise Tremel, Doktorandin am Norbert Elias Center für Transformationsdesign und -forschung sowie Stependiatin der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz, am Beispiel eines historischen Transformationsprozesses nachgegangen: der Abschaffung der Sklaverei.