innovative Umwelt- und Naturschutzprojkete werden gefördert durch die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz© Dieter Damschen

Förderung

Biosphärengebiet Hamburgische Elblandschaft

Derzeit gibt es weltweit 599 UNESCO-Biosphärenreservate. 15 befinden sich in Deutschland – eines davon, der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer, im Bundesland Hamburg. Es gehört zu den Bundesländern mit dem höchsten prozentualen Anteil an Naturschutzgebietsflächen in Deutschland.

 

Um dem Wunsch der UNESCO nach Ausweisung von Biosphärenreservaten in stärker besiedelten Gebieten entgegenzukommen sowie die nachhaltige Entwicklung in Hamburg voranzutreiben, erstellt der Naturschutzverband GÖP (Gesellschaft für ökologische Planung e.V.) hierzu eine Machbarkeitsstudie unter Miteinbeziehung sämtlicher Akteure. So soll unter Berücksichtigung des Schutzes der biologischen Vielfalt, der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung, ein gemeinsamer bürgerlicher und lokalpolitscher Konsens als Grundlage zur Schaffung eines urbanen Biosphärengebietes „Hamburgische Elblandschaft“ erforscht und gestaltet werden. 

 

Das Biosphärengebiet soll eine Gebietsgröße von 30.080 Hektar bilden und die gesamte Elbtalaue Hamburgs mit den Vordeichen, den eingedeichten Marschen sowie großen Teilen des Gheesthanges umfassen. Die Errichtung eines Biosphärenreservates stellt für die Bürgerinnen und Bürger nicht nur eine Möglichkeit der dauerhaften Mitgestaltung ihres Lebensumfeldes und so eine Identifikation mit der eigenen Region dar, sondern bietet darüber hinaus kooperative Ansätze und den verstärkten Schutz der Biodiversität in den Elbauen und in den Feuchtgebieten des Marschlandes.

Die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz fördert das Projekt „Biosphärengebiet Hamburgische Elblandschaft“ von Mai 2014 bis Oktober 2015.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Projekthomepage.