Wasserschutz - Dr. Otto engagiert sich seit 20 Jahren.innovative Umwelt- und Naturschutzprojkete werden gefördert durch die Michael Otto Stiftung © Dieter DamschenKinder beim aktiven Naturschutz Tümpeln für Anfänger Michael Otto Stiftung © Kornelia FlemmingHamburger Gespräche (© Wolfgang Huppertz)Michael Otto Stiftung ottogroup © Christian DammAQUA-AGENTEN Büro (© Christian Spielmann)

Wir bereiten Umweltschutz den Weg: Als Inkubator für innovative Ideen entwickelt die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz Strategien und fördert Projekte für zukunftsweisende Perspektiven im Umwelt- und Naturschutz.

Wir engagieren uns in drei Aktionsfeldern:

Förderung Michael Otto Stiftung

Förderung

Die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz eröffnet neue Wege im Gewässer- und Feuchtgebietsschutz. Wir fördern Projekte, die mit guten Konzepten langfristig zum Erhalt der Lebensgrundlage Wasser beitragen.

 
 

 

Bildung Michael Otto Stiftung

Bildung

Je mehr der Mensch über seine Umwelt weiß, desto besser kann er sich für ihren Erhalt einsetzen. Um bereits Grundschulkinder für die Ressource Wasser zu begeistern, hat die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz das Projekt AQUA-AGENTEN ins Leben gerufen.
 

 

Dialog Michael Otto Stiftung

Dialog

Umweltpolitische Fragen erfordern einen engen Austausch zwischen Naturschutz, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz setzt diese Themen auf die Agenda und bringt Entscheider an einen Tisch.

 
 

 

Aktuelles

Geschäftsstellenassistentz (m/w) bei der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz

Eine intakte Natur ist das Fundament, auf dem unsere Zukunft gebaut ist. Wir setzen uns strategisch für zukunftsweisende Perspektiven im Umwelt- und Naturschutz sowie für eine nachhaltige Entwicklung ein. Darüber hinaus investieren wir in Bildung und Forschung für naturverträgliches Handeln und fördern Projekte für den erhlat von Flüssen, Seen, Auen und Feuchtgebieten.

 

Wir sind ein dynamisches Team kreativer Projektmanager, die sich auf Ihre Unterstützung im Office-Management freuen.

 

Weitere Informationen zum Stellenangebot finden Sie hier.

Christoph Heinrich, neuer Kurator der Stiftung

Der Diplom-Geograph löst den bisherigen Kurator Eberhard Brandes zum 01.06.2016 ab. Herr Heinrich arbeitete von 1997 bis 1999 auf Landes- und Bundesebene als Naturschutzreferent für den NABU. Ab 1999 leitete er den Fachbereich Naturschutz und Umweltpolitik im NABU-Bundesverband, bevor er 2004 als Umweltsprecher und Referent des Geschäftsführers zum WWF Deutschland wechselte. Nach langjähriger Erfahrung in der Geschäftsleitung des Bereichs Naturschutz beim WWF, ist er seit 2014 Vorstand des Bereichs Naturschutz.

 

Das gesamte Kuratorium finden Sie hier.

AQUA-AGENTEN-Sondereinsatz_Weltwassertag_Bildnachweis_AQUA-AGENTEN-Büro_K.Angerer_HP

200 AQUA-AGENTEN fordern am Weltwassertag: Kein Plastikmüll im Meer!

Am Tag des Wassers engagieren sich zehn Hamburger Grundschulklassen für den Schutz der Weltmeere vor Plastikmüll: 200 Hamburger Grundschüler klärten heute mit einer Umfrage in der Innenstadt mehr als 500 Passanten auf, was jeder Einzelne dafür tun kann. Denn noch immer verunreinigt Plastikmüll trotz zahlreicher Maßnahmen die Ozeane, mit giftigen Folgen für Meeresbewohner, Pflanzen und Menschen. Die Kinder präsentierten gemeinsam mit KIKA-Moderatorin Singa Gätgens die Ergebnisse im Passage-Kino.

 

Lesen Sie hier alles zum AQUA-AGENTEN-Sondereinsatz 2016

 

Weitere Informationen zu den Erlebnistagen finden Sie unter www.aqua-agenten.de.

Referntin und Referenten der 12. Hamburger Gespräche für Naturschutz ©Krafft Angerer

Die 12. Hamburger Gespräche für Naturschutz

Die Natur mit ihrer lebendigen Vielfalt hat in Deutschland keinen leichten Stand. Seit 1990 ist der Bestand des Feldsperlings um ein Drittel, der des Kiebitzes sogar um zwei Drittel zurückgegangen – allen ambitionierten Naturschutzbemühungen zum Trotz. Und das sind nur zwei Beispiele für den stetigen Verlust der biologischen Vielfalt hierzulande.

Vor diesem Hintergrund lud Stifter und Unternehmer Dr. Michael Otto am 11. November 2015 zu den 12. „Hamburger Gesprächen für Naturschutz“ der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz ein. Das alljährliche Symposium der Michael Otto Stiftung stand in diesem Jahr unter dem Titel „Naturschutz auf dem Holzweg? Ein Symposium über einen Naturschutz im Wandel“.

In den Räumlichkeiten des Ameron Hotels Speicherstadt sprachen Experten unterschiedlicher Disziplinen zum Thema und debattierten angeregt mit den 130 Gästen aus Politik, Wirtschaft, NGOs, Medien und Wissenschaft. Stiftungsvorstand Dr. Johannes Merck moderierte die Veranstaltung.

 

Weitere Informationen finden sie hier.