Wasserschutz - Dr. Otto engagiert sich seit 20 Jahren.innovative Umwelt- und Naturschutzprojkete werden gefördert durch die Michael Otto Stiftung © Dieter DamschenKinder beim aktiven Naturschutz Tümpeln für Anfänger Michael Otto Stiftung © Kornelia FlemmingHamburger Gespräche (© Wolfgang Huppertz)Michael Otto Stiftung ottogroup © Christian DammAQUA-AGENTEN Büro (© Christian Spielmann)

Wir bereiten Umweltschutz den Weg: Als Inkubator für innovative Ideen entwickelt die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz Strategien und fördert Projekte für zukunftsweisende Perspektiven im Umwelt- und Naturschutz.

Wir engagieren uns in drei Aktionsfeldern:

Förderung Michael Otto Stiftung

Förderung

Die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz eröffnet neue Wege im Gewässer- und Feuchtgebietsschutz. Wir fördern Projekte, die mit guten Konzepten langfristig zum Erhalt der Lebensgrundlage Wasser beitragen.

 
 

 

Bildung Michael Otto Stiftung

Bildung

Je mehr der Mensch über seine Umwelt weiß, desto besser kann er sich für ihren Erhalt einsetzen. Um bereits Grundschulkinder für die Ressource Wasser zu begeistern, hat die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz das Projekt AQUA-AGENTEN ins Leben gerufen.
 

 

Dialog Michael Otto Stiftung

Dialog

Umweltpolitische Fragen erfordern einen engen Austausch zwischen Naturschutz, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz setzt diese Themen auf die Agenda und bringt Entscheider an einen Tisch.

 
 

 

Aktuelles

Referntin und Referenten der 12. Hamburger Gespräche für Naturschutz ©Krafft Angerer

Die 12. Hamburger Gespräche für Naturschutz

Die Natur mit ihrer lebendigen Vielfalt hat in Deutschland keinen leichten Stand. Seit 1990 ist der Bestand des Feldsperlings um ein Drittel, der des Kiebitzes sogar um zwei Drittel zurückgegangen – allen ambitionierten Naturschutzbemühungen zum Trotz. Und das sind nur zwei Beispiele für den stetigen Verlust der biologischen Vielfalt hierzulande. Vor diesem Hintergrund lud Stifter und Unternehmer Dr. Michael Otto am 11. November 2015 zu den 12. „Hamburger Gesprächen für Naturschutz“ der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz ein.
Das alljährliche Symposium der Michael Otto Stiftung stand in diesem Jahr unter dem Titel „Naturschutz auf dem Holzweg? Ein Symposium über einen Naturschutz im Wandel“.
In den Räumlichkeiten des Ameron Hotels Speicherstadt sprachen Experten unterschiedlicher Disziplinen zum Thema und debattierten angeregt mit den 130 Gästen aus Politik, Wirtschaft, NGOs, Medien und Wissenschaft. Stiftungsvorstand Dr. Johannes Merck moderierte die Veranstaltung. Weitere Informationen finden sie hier.
 

 

Kinder_in_Warnwesten ©Michael Otto Stiftung für Umweltschutz

12. Durchgang der AQUA-AGENTEN-Erlebnistage

Rund 200 Hamburger Schülerinnen und Schüler nahmen am 12. Durchgang der AQUA-AGENTEN-Erlebnistage teil und absolvierten erfolgreich ihre Ausbildung zu Wasserexperten. An zwei organisierten Erlebnistagen, entweder im Wasserwerk und Klärwerk oder im Kiwittsmoor und auf einem Containerterminal haben die Kinder spannende Aufträge mithilfe von Experten gelöst. Als AQUA-AGENTEN können sie nun ihr neu erlangtes Wissen an Familie und Freunde weitertragen und dadurch einen Beitrag zu einem nachhaltigeren Umgang mit der Ressource Wasser leisten.

 

Weitere Informationen zu den Erlebnistagen finden Sie unter www.aqua-agenten.de.

Schule Birk ©Sybille Pommeranz

Mit Herz, Auge und Ohr in der Natur - mit Grasfröschen im Biotopgarten

Der Schulgarten ist seit dem 25. September offiziell eröffnet! Auf dem Gelände der Grundschule Lohmar-Birk im Rahmen der Natur-AG ist ein Biotopgarten mit Teich entstanden. Hier können die Kinder der Schule die Lebensweise und den Lebensraum von Tieren und Pflanzen in einem eigens dafür gebauten "Grünem Klassenzimmer" aus Natursteinen erforschen und beobachten. Auch der Grasfrosch und viele andere Tiere sollen hier ein geschütztes Zuhause finden. Neben dem Teich wurden dafür verschiedene Unterschlüpfe für Kleintiere und eine vogelfreundliche Hecke angelegt.

 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

 

Untersuchung Caches ©Daniela Simova

Young Blue Geocachers

Bei den Blue Geocachers werden nicht nur geographische Punkte gesucht, sondern auch interessante Aufgaben zum Thema Wasser gelöst. Standorte für das Projekt waren der Koitschgraben als renaturierter Bach und der Prießnitz als stark begradigter Flusslauf. Die Schüler/innen der Dreikönigsschule haben die Vegetation in und um das Gewässer sowie die tierischen Organismen in Bezug auf deren Eigenschaften als Zeigerpflanzen und Bioindikatoren untersucht. Zusätzlich wurden Fließgeschwindigkeit, pH-Wert, Uferbefestigung und Verlauf beobachtet und bewertet. Die Ergebnisse wurden als Grundlage der Geocache-Rätsel verwendet. 

 

Mehr Information zum Projekt finden sie hier.