Wasserschutz - Dr. Otto engagiert sich seit 20 Jahren.innovative Umwelt- und Naturschutzprojkete werden gefördert durch die Michael Otto Stiftung © Dieter DamschenKinder beim aktiven Naturschutz Tümpeln für Anfänger Michael Otto Stiftung © Kornelia FlemmingHamburger Gespräche (© Wolfgang Huppertz)Michael Otto Stiftung ottogroup © Christian DammAQUA-AGENTEN Büro (© Christian Spielmann)

Wir bereiten Umweltschutz den Weg: Als Inkubator für innovative Ideen entwickelt die Michael Otto Stiftung Strategien und fördert Projekte für zukunftsweisende Perspektiven im Umwelt- und Naturschutz.

Wir engagieren uns in drei Aktionsfeldern:

Förderung Michael Otto Stiftung

Förderung

Die Michael Otto Stiftung eröffnet neue Wege im Gewässer- und Feuchtgebietsschutz. Wir fördern Projekte, die mit guten Konzepten langfristig zum Erhalt der Lebensgrundlage Wasser beitragen.

 
 

 

Bildung Michael Otto Stiftung

Bildung

Je mehr der Mensch über seine Umwelt weiß, desto besser kann er sich für ihren Erhalt einsetzen. Um bereits Grundschulkinder für die Ressource Wasser zu begeistern, hat die Michael Otto Stiftung das Projekt AQUA-AGENTEN ins Leben gerufen.
 

 

Dialog Michael Otto Stiftung

Dialog

Umweltpolitische Fragen erfordern einen engen Austausch zwischen Naturschutz, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Die Michael Otto Stiftung setzt diese Themen auf die Agenda und bringt Entscheider an einen Tisch.

 
 

 

Aktuelles

Abschlussveranstaltung der Stiftungsprofessur

Wichtige wissenschaftliche Ansätze für eine ambitionierte Klimapolitik auf globaler, nationaler oder sub-nationaler Ebene zu erarbeiten, sind zentrale Inhalte der Professur „Ökonomie des Klimawandels“ an der Technischen Universität Berlin. Die Michael Otto Stiftung für Um-weltschutz hat die Professur 2008 initiiert und förderte sie über sechs Jahre. Im Vordergrund stehen The-men wie internationaler Handel, Landnutzung mit Fokus auf Urbani-sierung und Siedlungen sowie ma-kroökonomische Nachhaltigkeits-analysen. Die interdisziplinär aus-gerichtete Professur war die welt-weit erste dieser Art. Inhaber des Lehrstuhls ist Prof. Dr. Ottmar Edenhofer.

 

Zum Abschluss der Stiftungspro-fessur findet am 2. September 2014 ab 17.15 Uhr die Dialogver-anstaltung: „Klimawandel und Klimaschutz: Globale Transforma-tion – nationale Herausforderun-gen“ mit Herrn Dr. Michael Otto in den Mozartsälen in Hamburg statt.

 

Das Programm zur Veranstaltung finden Sie hier. Wir würden uns freuen Sie am 2. September 2014 begrüßen zu dürfen. Um Anmel-dung wird gebeten.

Biodiversitäts-Studie überreicht

Am 1. Juli 2014 übergab der Stifter Dr. Michael Otto in Berlin die in Auftrag gegebene Studie „Natur-schutz in der Agrarlandschaft am Scheideweg – Misserfolge, Erfolge, neue Wege" an die parlamenta-rischen Staatssekretäre Dr. Robert Kloos (Bundesministerium für Er-nährung und Landwirtschaft) und Jochen Flasbarth (Bundesministe-rium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit).

 

Wie können – für den Schutz und Erhalt der Biodiversität in der Agrarlandschaft – die ökono-mischen Interessen der Landwirt-schaft und die Belange des Natur-schutzes zusammengeführt werden?

 

Um diese Frage zu erörtern und neue gemeinsame Wege zu finden, soll die Studie eine lösungsorien-tierte Diskussion zwischen Natur-schutz, Wissenschaft, Politik und Landwirtschaft initiieren. Sie ist dafür eine gute Grundlage, da sie sich nicht auf eine Bestandsauf-nahme der Wirksamkeit von Naturschutzmaßnahmen be-schränkt, sondern aus der Analyse derselben Empfehlungen und Forderungen ableitet, die den not-wendigen Dialog bereichern und neue Wege aufzeigen soll.

 

Studie 2014 (Langfassung)

Studie 2014 (Kurzfassung)

Studie 2014 (Englisch)

Pressemitteilung

Pressefoto

Erweiterung der Welt-naturerbestätte Wattenmeer

Im Juni gab das Welterbekomitee der UNESCO auf seiner 38. Sitzung in Doha/Katar bekannt, dass das dänische Wattenmeer und Teile des Nationalparks Niedersäch-sisches Wattenmeer in die seit 2009 bestehende Weltnaturerbe-stätte Wattenmeer aufgenommen wurden. Somit gehört das kom-plette Wattenmeer, das sich von der niederländischen Küste bis nach Deutschland und weiter an die dänische Nordseeküste er-streckt, in die Liste der UNESCO-Weltnaturerbestätten. Nicht nur, dass das Wattenmeer so auf einer Stufe mit dem Gran Canyon in den USA oder dem Great Barrier Reef in Australien steht; durch den Titel wurde vor allem die Bedeutung und Schutzbedürftigkeit des Wat-tenmeeres herausgestellt. Die 11.500 km² große Fläche gehört zu den größten Feuchtgebieten der Welt, in der jährlich bis zu 12 Mil-lionen Zugvögel rasten und rund 10.000 Tier- und Pflanzenarten leben.

 

2010 stieß die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz einen Dialog über die zukünftige Gestaltung der Wat-tenmeerregion im Spannungsfeld des Klimawandels an und veröf-fentlichte in diesem Kontext in Zusammenarbeit mit renommier-ten Wissenschaftlern aus Natur- und Küstenschutz die Lektüre "Ein Zukunftsbild für eine klimasichere Wattenmeerregion".

AA-Auszeichnung_Franziska Lutz_DUK

Auszeichnung der AQUA-AGENTEN

Am 29.April war es wieder so weit … die Bildungsinitiative AQUA-AGENTEN der Michael Otto Stiftung in Kooperation mit HAMBURG WASSER und weiteren Partnern wurde zum dritten Mal in Folge als Offizielles Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwick-lung“ ausgezeichnet. Neben 37 an-deren Projekten empfingen Kristina Raab und Sahar Popal des AQUA-AGENTEN-Büros die Auszeichnung im DBU-Zentrum in Osnabrück. 

 

Schwerpunkt des Bildungsange-botes für Grundschüler ist der AQUA-AGENTEN-Koffer, ein um-fangreicher Experimentierkasten mit Forscheraufträgen rund um das Thema Wasser.

 

"Es braucht viel Engagement und ein durchdachtes Konzept, um von der Deutschen UNESCO-Kommis-sion als offizielles Dekade-Projekt ausgezeichnet zu werden", so Dr. Ulrich Witte, DBU-Abteilungsleiter für Umweltkommunikation und Mit-glied des Nationalkomitees der UN-Dekade. "Die hier ausgezeichneten Projekte sind nicht den typischen Bereichen Umweltbildung, Naturer-leben oder Entwicklungszusam-menarbeit zuzuordnen, sondern innovativ und modellhaft." 

 

Hier erfahren Sie mehr zu den AQUA-AGENTEN und der Auszeichnungsveranstaltung.